Ortsmuseum Nackenheim

 

Ortsmuseum Nackenheim

 

Herzlich willkommen auf der Homepage des Ortsmuseums Nackenheim, eines Ausschusses des Heimat- und Verkehrsvereins Nackenheim.

 
Ortsmuseum Nackenheim


Liebe Besucher,

um die Öffnungszeiten übersichtlicher zu gestalten, ist das Ortsmuseum nun ab sofort jeden 2. und 4. Sonntag im Monat
von 14 - 16 Uhr geöffnet.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Ortsmuseum Nackenheim

 

 

AKTUELL: Zwei wichtige Veranstaltungen am 7. Mai 2017

Buchvorstellung im Ortsmuseum um 18:00

Ihr neues Buch stellt Dagmar E. Reifenberger im Nackenheimer Ortsmuseum vor. In ihrem “Brevier für besonders Begabte“ präsentiert sie Schulgeschichten ab 1900, die uralt und gleichzeitig brandaktuell sind. Die Schulpsychologin, Biblio- und Musiktherapeutin erzählt vom lebenslangen Lernen, das jeder in seiner eigenen Geschwindigkeit vollzieht. Von Lernerfolgen und vom Scheitern. Aber – niemand lernt
nichts auf seinem Lebensweg. So fordert sie für alle den nötigen Respekt.

Dagmar Reifenberger umrahmt die Buchpräsentation am Sonntag, 7. Mai mit der Veeh-Harfe und wird dabei von Dmitry Zhitomirskiy auf dem Akkordeon begleitet. Beginn ist um 18:00 (Einlass 17:30 Uhr), der Eintritt ist wie üblich frei.

---------

Vorstellung des neuen Ausstellungskonzepts im SWR4 Radio kurz nach 19:00 Uhr

Das Konzept für die geplante Dauerpräsentation zur Familie Zuckmayer ist Thema in der „SWR 4-Sonntagsgalerie“ am 7. Mai. Die beiden Ausstellungsmacher, Thomas Flügen und Peter J. Klein, sprechen mit Moderator Lothar Ackva über ihre Pläne für das Ortsmuseum Nackenheim.
Danach soll im Frühjahr 2018 die derzeitige Ausstellung „Guten Morgen,Herr Lehrer! - Volksschule in Rheinhessen“ abgebaut und nach einer angemessenen Umbauphase eine dauerhafte Präsentation mit dem Titel „Die Zuckmayers – eine Familie aus Rheinhessen“ eröffnet werden. Diese wird u.a. darstellen, wie die Eltern Zuckmayer ihren beiden Söhnen ermöglichten, die nötige Ausbildung zu bekommen, die letztlich zwei geniale Menschen hervorbrachte: Eduard, der Musiker und Musikpädagoge sowie Carl, der Schriftsteller. Deren Lebensweg und Vermächtnis wird selbstverständlich ebenso aufgearbeitet werden. Da der Aufbau dieser qualitativ anspruchsvollen Präsentation rund 20 000.- € kosten wird, erhoffen sich die ehrenamtlichen Museumsbetreuer Spenden von Sponsoren.
Die „Sonntagsgalerie“ beginnt nach den 19:00 Uhr-Nachrichten auf SWR 4.



Wir freuen uns auf Ihr Kommen!