Ortsmuseum Nackenheim

 

Ortsmuseum Nackenheim

Kultur im Muxum

 

 
 

Herzlich willkommen auf der Homepage des Ortsmuseums Nackenheim, einem Ausschuss des Heimat- und Verkehrsvereins Nackenheim e.V.

 

 

Die Aktivitäten des Ortsmuseums werden gefördert von:

  Ortsmuseum
 

Sponsoren

 

Hinweis: Als historisches Baudenkmal ist das Muxum nicht barrierefrei und die historische Treppe für manche Besucher nicht einfach zu begehen. Wir bitten dies vor einem Besuch zu berücksichtigen.

Das Ortsmuseum Nackenheim ist an jedem 2. und 4. Sonntag von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei!

Führungen außerhalb der regulären Öffnungszeiten sind auch wieder möglich.

Es gelten die „2G-Regeln“ sowie die aktuellen Corona-Bestimmungen.

AKTUELL:

MUXUM ist wieder geöffnet!

Nach längerer „Corona-Pause“ plant das Ortsmuseum Nackenheim Veranstaltungen für das restliche Jahr 2021. So findet am 14. November um 15:00 Uhr ein
Künstlerinnengespräch mit Olga Trachkova über ihre aktuelle Ausstellung
Gefühlsmomente“ statt. Die Ausstellung läuft bis 21. Januar 2022.
Der Eintritt ist wie üblich frei.

Auf der ersten Sitzung des Museumsausschusses nach einem Jahr zeigte sich außerdem, dass die Arbeiten für die neue Ausstellung zur Dorfgeschichte gut vorankommen. Zudem wird derzeit der Eingangsbereich neu gestaltet. Mit Fördermitteln des Bundes konnten u.a. ein Tresen und weitere Einrichtungsgegenstände angeschafft werden.


Übrigens: Das Muxum sucht ehrenamtliche Helfer, welche zu den Öffnungszeiten die Besucher betreuen. Interessenten können sich per Mail melden:
info(at)ortsmuseum-nackenheim.de.

 

 

"Gefühlsmomente" von Olga Trachkova

(25. April 2021- 21. Januar 2022)

Die Frau als emotionales Wesen zeigt das Ortsmuseum Nackenheim in seiner aktuellen Ausstellung. Die Bilder von Olga Trachkova präsentieren sich im klassischen Popart-Stil, gehen aber über das rein Plakative hinaus.

Die aus der Ukraine stammende Künstlerin visualisiert auf diesem Weg zurückliegende eigene Träume, Mädchenträume; dann aber auch - pandemie-bedingt – aktuelle Sehnsüchte nach Freiheit, nach fernen Stränden oder einfach das Bedürfnis, raus zu gehen. Sie transportiert diese Gefühle über Frauenfiguren, die sich bei näherer Betrachtung als sehr vielschichtig erweisen. Olga Trachkova lebt und arbeitet in Mainz.

 

Nixe

 


Ab sofort WLAN im Ortsmuseum

Nun kann man sich auch im Nackenheimer Ortsmuseum ins WLAN einloggen.
Alle Räume sind mit der entsprechenden Technik ausgestattet.

Die Anmeldung ist denkbar einfach:
- WLAN Netzwerk Wifi4rlp.de auswählen
- Nutzungsbedingungen akzeptieren (Haken setzen)
- fertig!

wlan

Die Nutzung der öffentlichen WLAN-Hotspots ist kostenlos. Zur Anmeldung sind keine persönlichen Nutzerangaben notwendig.
Diese Neuerung erleichtert die digitale Vermittlung von Inhalten ergänzend zu den Exponaten. Dies wird vor allem für die geplante Jubiläumsausstellung 2022 eine wichtige Rolle spielen.


Geld für Jubiläumsausstellung im Muxum

Die für 2022 geplante Jubiläumsausstellung im Nackenheimer Ortsmuseum wird vom Deutschen Verband für Archäologie massiv gefördert. Fast 10 000.- € aus dem „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ können nun vom Team des Muxum für die Ausstellung „Dorfschatzkammer“ verwendet werden. Mit diesem Projekt wollen die Ehrenamtlichen eine neue Ausstellung zum 1250-jährigen Jubiläum Nackenheims gestalten. In dieser „Dorfschatzkammer“ werden wichtige und prägende Exponate zur Geschichte des Dorfes versammelt sein. Neben den bestehenden Dauerpräsentationen „Die Zuckmayers – eine Familie aus Rheinhessen“ und „Nackenheim – das Unterdorf geprägt vom Rhein“ soll diese neue Dauerausstellung ein weitere Attraktion im Muxum werden.
Fördergelder vom Kreis Mainz-Bingen haben es zudem ermöglicht, den Hinterhof des Ortsmuseums zu überdachen. Dieses Projekt ist durch den ehrenamtlichen Einsatz von Werner Balbach und Rainer Knussmann bereits abgeschlossen. Unter dem transparenten Dach geschützt können nun historische Grabsteine Nackenheimer Familien ihren Platz finden.

 


Dauerausstellung "Die Zuckmayers – eine Familie aus Rheinhessen"

Link zum Flyer

Link zur Ausstellungsseite

Link zum SWR-Beitrag vom 19.01.2019